Sie befinden sich auf der europäischen (deutschsprachigen) Internetseite

Umwelt

Umwelt2020-02-25T10:12:22+00:00

Die Marke ZF steht auch für eine lange Umweltschutztradition. Ein seit 1995 eingeführtes Umweltmanagementsystem DIN ISO 14001 ist dafür Beleg. Diese Tradition ist für uns auch Verpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten produktbezogenen Umweltinformationen zu unserem Schalter- und Sensorportfolio. Informationen zum Umweltschutz in der ZF Friedrichshafen AG, wie z.B. die Grundsätze & Ziele zum Umweltschutz, Aussagen zum Umweltmanagementsystem oder den aktuellen Umweltbericht finden Sie auf der Konzernwebseite “ZF.com“.

Globale Verantwortung

Bereits seit vielen Jahren hat sich die ZF Friedrichshafen AG dem Umweltschutz verschrieben. Das Unternehmen setzt in allen Bereichen konsequent auf Technologien, die Kraftstoff sparen, Ressourcen schonen und CO2-Emissionen verringern.

Energie Management

Auch setzt ZF auf umweltfreundliche Produktionsmethoden. So haben zum Beispiel die Mitarbeiter am Standort Passau ein Projekt für effizientes Energiemanagement entwickelt. Durch Umrüstung der Fertigungsmaschinen werden jährlich pro Maschine 14.500 Kilowattstunden Strom und 7,5 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Umwelt-
schutz

Umweltschutz und ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen sind seit jeher wesentliche Bestandteile des Unternehmensleitbildes. Und wir sind stolz darauf, dass Cherry bereits 1995 als eines der ersten Unternehmen in Deutschland überhaupt nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert wurde.

ZF – Produktverantwortung und Ersatz von Inhaltsstoffen

Nach dem weitgehenden Ausschluss von Blei, Cadmium, Chrom (VI), Quecksilber und einiger Flammschutzmittel im Zuge der sogenannten RoHS-Richtlinie, ergeben sich durch die REACH Verordnung umfassende neue Anforderungen an Inhaltsstoffe in Produkten. Hierbei spielt die Informationspflicht über besonders Besorgniserregend Stoffe gemäß REACH eine zentrale Rolle für die Hersteller von Erzeugnissen.

Diese Stoffe werden im Rahmen der sogenannten Kandidatenliste seit dem 28.10.2008 auf der Webseite der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert Die Überprüfung, ob unsere Produkte einen dieser Stoffe enthalten, ist somit ein laufender Prozess. Dazu stehen wir in engem Kontakt mit unseren Lieferanten.

Sollten wir über die Lieferkette einen dieser Stoffe in unseren Produkten identifizieren, starten wir den Substitutionsprozess.  Für weitere Informationen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Ihr lokales ZF Vertriebsbüro.